Ghostwriter-Wissen.de

Ghostwriter suchen, finden, nutzen




Checkliste

Wie findet man einen guten Ghostwriter?

Die Berufsbezeichnung "Ghostwriter" ist rechtlich nicht geschützt – praktisch kann sich daher jeder ungeachtet seiner Qualifikationen als ein solcher bezeichnen. Den passenden Ghostwriter für die eigenen Anforderungen zu finden, ist da gar nicht so einfach. Doch wenn man einige Punkte beachtet, fällt die Auswahl schon deutlich leichter...

Anzeige
Die Frage, wie man an einen guten, einen seriösen Ghostwriter kommt, ist nicht immer einfach zu lösen. Schließlich ist Diskretion in dieser Branche oberstes Gebot – mit Referenzen abgeschlossener Projekte wird da kaum geworben. Die eigenen Erfahrungswerte sind meistens auch keine wirkliche Hilfe, da kaum jemand häufiger mit Ghostwritern arbeitet. Gleiches gilt der vertraulichen Natur der Sache entsprechend für positive Mundpropaganda im Bekannten- oder Kollegenkreis. Wer gesteht es schon gerne ein, für seine Texte oder Reden auf die Hilfe von Auftragsschreibern zurückgegriffen zu haben?

Eine heute viel genutzte Möglichkeit ist in dieser Situation die Suche über das Internet. Doch hier besteht die Gefahr, an wenig seriöse Ghostwriter zu gelangen, denen das schnelle, leicht verdiente Geld im Zweifel wichtiger ist als die dafür zu erbringende Leistung. Was soll ihnen auch passieren? Die wenigsten Kunden werden öffentlich Kritik an ihrer Arbeitsqualität äußern – obwohl sie am Ende die Leidtragenden sind: Wird beispielsweise eine mehrheitlich aus Textbausteinen zusammen gestückelte Doktorarbeit vom Universitätsprofessor als Plagiat identifiziert, ist neben dem Geld für den Ghostwriter auch der akademische Titel dahin.

Die Suche nach einem seriösen und zu den eigenen Anforderungen passenden Ghostwriter (bzw. einer Ghostwriting-Agentur) gestaltet sich also nicht so einfach. Doch das Beachten einiger hilfreicher Aspekte kann die Auswahl schon deutlich erleichtern:

Fachliche Kompetenz

Ein guter Auftragsschreiber zeichnet sich durch ein gesichertes Fach- bzw. Expertenwissen aus. Mit seinem Angebot beschränkt er sich daher in der Regel auf einige wenige Fachbereiche. Ghostwritern, die für alle möglichen Themenfelder gute Arbeit versprechen, sollte hingegen mit einer gesunden Portion Skepsis begegnet werden. Einen solchen umfassenden Service können meist nur Ghostwriting-Agenturen mit einem großen Autoren-Pool wirklich gewährleisten.

Ghostwriter-Auftragsbearbeitung: Die Uhr tickt Die Uhr tickt – gleichwohl machen gute Ghostwriter keine unseriösen Versprechen zu den Bearbeitungszeiten.

Bearbeitungs- und Antwortzeiten

Auch wenn die Zeit drängt – gute Ghostwriter wissen, dass gute Leistung auch ausreichend Zeit benötigt. Sie verzichten daher auf unrealistische Zusagen hinsichtlich der Bearbeitungsdauer eines Ghostwriting-Projektes. Gleichwohl machen sie schon bei Vertragsabschluss klare Zeitangaben zum angestrebten Abgabetermin sowie zur etwaigen Übermittlung von Zwischenständen. Letzteres ist vor allem bei umfangreichen Arbeiten angesichts der Textfülle wichtig, also beispielsweise beim Ghostwriting von akademischen Arbeiten, Biografien oder von Corporate Books.

Weitere Hinweise auf die Qualität und vor allem die Verlässlichkeit eines Ghostwriter lassen sich aus der Reaktionszeit bei der ersten Anfrage ableiten. Eine rasche Rückmeldung deutet auf eine strukturierte, gut organisierte Arbeitsweise hin.

Arbeitsbelege

Der diskreten Natur des Themas entsprechend können gute Ghostwriter kaum in aller Öffentlichkeit mit Referenzen und Arbeitsproben für die Qualität ihrer Arbeit werben. Doch so mancher von ihnen schreibt auch unter eigenem Namen Bücher, Artikel für Zeitschriften und Magazine oder betreibt eigene Webseiten bzw. Blogs. Bei der Suche nach einem kompetenten Phantomschreiber sollte man daher nach solchen Veröffentlichungen schauen – denn aus ihnen lässt sich oftmals auch auf das Fachwissen und den Schreibstil eines Ghostwriters schließen.

Anzeige

Leistungsumfang und Preisgestaltung

Seriöse Auftragsschreiber werden für ein Ghostwriting-Projekt bei Vertragsabschluss in der Regel einen Festpreis vereinbaren. Ein gutes Zeichen ist es, wenn darin bereits (berechtigte) Korrekturen und Nachbesserungen mit eingeschlossen sind. Zudem sollten schon vorhandene Vorarbeiten des Kunden bei der Preiskalkulation Berücksichtigung finden. Bei größeren Ghostwriting-Agenturen gehört mittlerweile vielfach auch eine Plagiatsprüfung zum Angebotsumfang dazu. Vorgespräche für ein Ghostwriting-Projekt und die Erstellung eines Angebotes sollten kostenlos sein.

Allgemein kann bei einem Preisvergleich von Ghostwriting-Leistungen als Faustregel gelten, dass Qualität grundsätzlich auch ihren Preis hat: Angebote mit offensichtlich sehr niedrigen Preisen lassen auch auf eine sehr zweifelhafte Qualität schließen. Hier ist die Gefahr groß, dass die entsprechenden Ghostwriter in erheblichem Umfang mit Textbausteinen arbeiten und/oder Texte für verschiedene Projekt wiederverwenden.

Geheimhaltung

Seriöse Ghostwriter garantieren ihren Kunden das Verfassen von Unikaten – sie verzichten also auch auf eine Zweitverwertung ihrer Leistungen. Darüber hinaus geben sie vertraglich die feste Zusage, dem Kunden für die erstellten Texte alle Nutzungsrechte zu übertragen und ihre Urheberschaft daran dauerhaft geheim zu halten.

Allgemeiner Eindruck

Weitere Hinweise auf die wahrscheinliche Qualität und Kompetenz eines Ghostwriting-Dienstleisters kann seine Außendarstellung bieten: Was für einen Eindruck vermitteln Internetseite und Werbematerialien? Wirken sie professionell? Sind sie verständlich aufgebaut und ohne Schreibfehler? Verfügt die Webseite über ein vollständiges Impressum? Nicht uninteressant ist auch die Frage, wie lange sich ein Ghostwriter schon mit seinen Leistungen am Markt behauptet. Hinweise darauf finden sich oft mittels einer Internet-Recherche nach Pressemeldungen oder Zeitungsberichten.



(c) 2018 Ghostwriter-wissen.de | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | RSS-Feed